15 große und kleine Wasserwachtler*innen machten sich am Wochenende vom 22. bis 24.03. auf das kleine Abenteuer „Hüttenausflug“. Das Ziel: Die Freisinger Hütte des DAV im Längental bei Bad Tölz. Der Weg: Laaaang, teils steil, von bis zu knietiefem Schnee bedeckt und nur vom Funkeln der Sterne erhellt (beim Wanderbeginn um 19 Uhr nicht weiter verwunderlich). Oben angekommen, hieß es erstmal Essen kochen. Die Zutaten mussten übrigens auch alle mit nach oben getragen werden, wie es sich bei einer Selbstversorgerhütte eben so gehört. Trotz der anstrengenden Wanderung wurde es noch ein langer geselliger Abend in der Wärme des Holzofen-Feuers.

Der nächste Tag wurde auf ganz verschiedene Art und Weise genutzt: Manche schnappten sich stabile Plastiktüten und rodelten damit in der strahlenden Bergsonne, andere ließen sich von letzterer die erste Bräune (oder auch den ersten leichten Sonnenbrand) des Jahres geben, und wieder andere blieben lieber drinnen und fochten so einige Runden bei Karten- und Brettspielen aus.

Am Sonntag stand dann nach dem gründlichen Aufräumen und Putzen der Hütte der Rückweg ins Tal an. So wurden die Rucksäcke wieder geschultert und – diesmal statt Nachthimmel ein strahlendes Blau über allen – etwas leichteren Schrittes der Berg wieder hinabgewandert. Den Abschluss des Hüttenausflugs bildete ein Eis in Bad Tölz vor der Rückfahrt nach Neufahrn.

Schreibe einen Kommentar