Drei in einem – so könnte das Motto des Lehrgangs lauten, den vier unserer Aktiven gemeinsam mit vierzehn Kolleg*innen der Wasserwachten Freising und Eching erfolgreich besuchten. Denn am 15.09. absolvierten sie an und in der Stoibermühle nicht nur den Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst, gleichzeitig wurde ihnen die Teilnahme am letzten Teil der Digitalfunk-Schulung sowie das Schnorchelabzeichen bescheinigt. Der größte Teil des Tages bestand allerdings in Theorie und Praxis rund um Gefahren am und im Wasser, der Erkennung von Badeunfällen, dem Handeln innerhalb einer Befehlskette und gemäß der Rettungskette, dem Umgang mit Betroffenen und vielem mehr. Es wurde die Reanimation von Kindern geübt, verschiedene Suchmethoden nach einem Untergegangenen, Knoten, die Rettung mit dem Motorboot,… Auch die Gewöhnung an die Ausrüstung eines Wasserretters / einer Wasserretterin, bestehend aus Neoprenanzug, Helm, Weste, Wurfretter, sowie an die ABC-Ausrüstung (Flossen, Maske, Schnorchel) stand im Zentrum der praktischen Ausbildung. Denn der RS im WRD ist einer von mehreren Lehrgängen, die von allen Anwärter*innen auf die Wasserretter-Ausbildung vorbereitend absolviert werden muss.

So gratulieren wir Alexander Behr, Adrian Eibl, Manuela Gattinger und Christoph Vogl zum Bestehen des RS im WRD und dass sie einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Wasserretter-Lehrgang gemeistert haben. Begleitet wurden die vier am Sonntag von Dominic Giebert und Annika Voigt, die jeweils eine theoretische und eine praktische Lehrprobe im Rahmen ihrer Schulung zum Ausbilder Rettungsschwimmen ablegten. Danke an Marcel Dichtl von der Wasserwacht Freising für die Organisation und Durchführung des RS im WRD, sowie an Marco Sterlemann für die Digitalfunk-Ausbildung.

Die Fotos können durch Anklicken vergrößert werden.

Schreibe einen Kommentar