Bericht von Christoph Vogl

Das alljährliche Vorbereitungswochenende der Wasserwacht Neufahrn dient dazu den verschiedenen Mannschaften, die das Zeltlager organisieren, eine Möglichkeit zu bieten gemeinsam an einem Tisch zu sitzen und dieses schnell und effektiv zu planen.

Dieses Jahr fand es von Freitag, den 17. bis Sonntag, den 19. Mai auf einer Berghütte des Roten Kreuzes bei Reit im Winkl statt. Den ersten Abend durften die Teilnehmer völlig unbekümmert genießen; es gab ausgezeichnete musikalische Unterhaltung durch unsere zwei Gitarrenspieler Lukas und Flo, wobei jeder seine persönlichen Karaokekünste unter Beweis stellen konnte, konzentrierte Schachspiele und entspannende Saunagänge.

Doch schon am nächsten Morgen hieß es dann “ran an die Arbeit und planen!”, was auch mit viel Fleiß und Engagement erledigt wurde. Es wurden Fahrdienste organisiert, Schichten aufgeteilt, Gruppen eingeteilt und eine Menge Spiele und Bastelaktionen vorbereitet. Nach getaner Arbeit und einem schmackhaften (Nach)Mittagsessen, das selbstverständlich von unserer Küchenmannschaft, die uns auch im Zeltlager versorgen wird, gekocht wurde, wurden die noch verbliebenen Aufgaben schnell abgearbeitet und danach die Karten- und Brettspiele wieder gezückt.

Am Ende des Tages durften sich noch ein paar Freiwillige an einer Einheit Yoga, geführt durch Bini, erfreuen.

Am Sonntagmorgen schließlich wurde die Hütte ordentlich gesäubert und um die Mittagszeit hieß es dann auch schon Abschied nehmen und den Weg nach unten antreten.

Nicht zu unterschlagen ist die Tatsache, dass Ausflüge wie diese den Gruppenzusammenhalt ungemein stärken, da man endlich einmal Zeit hat sich außerhalb des Trainings oder des Dienstes zu treffen und über Gott und die Welt zu quatschen. Und eine funktionale Gruppendynamik ist selbstredend sehr relevant im Wasserrettungsdienst.

Insgesamt wurde ein sehr lustiges Wochenende verbracht, in dem auch die Arbeit nicht zu kurz kam und welches uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Schreibe einen Kommentar