• Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Neufahrn

  • Jugendwettbewerb

    Wasserwacht Neufahrn

Großeinsatz Wasserrettung eines Hundes

Am Karfreitag kam es zu einem Großeinsatz „Tierrettung aus der Isar“.   Um 12:13 Uhr erfolgte durch die Rettungsleitstelle Erding die Alarmierung der Feuerwehren Mintraching, Achering, Pulling, Neufahrn, Hallbergmoos und Goldach, des Kreisbrandinspektors, des Kreisbrandmeisters sowie die Alarmierung der Wasserwacht-Schnelleinsatzgruppen aus Eching und Neufahrn.  

Ein Neufahrner Familienvater war mit seinen zwei Töchtern mit dem Rad im Bereich der Mintrachinger Isar unterwegs, hatte vom Ostufer aus die Notlage eines fremden Hundes beobachtet und folgerichtig den Feuerwehr-Notruf 112 gewählt. Danach wechselte er die Uferseite, um die Rettungskräfte vor Ort einweisen zu können.  

An die 80 Einsatzkräfte rückten beidseitig der Isar aus, um dem in die Isar gefallenen, knapp 70 Kilogramm schweren Hund das Leben zu retten. Obwohl die Hundebesitzer-Familie aus der Münchener Straße in Mintraching nach eigenen Angaben immer penibel darauf achtet, dass das Gartentürchen des Grundstücks geschlossen ist, war dieses heute, von wem auch immer, geöffnet worden und Chitto, ein ungarischer Kuvasz, konnte Richtung Isarauen ausbüxen.  

Der riesige Hund konnte sich 200m vor einem Wehr zwar schwimmend selbst ans Ufer retten, hatte aufgrund seiner Größe und seines Gewichts aber keine Chance die nahezu senkrechte Uferböschung zu erklimmen, um wieder ebenen Boden unter die Pfoten zu bekommen.  

Unter der Einsatzleitung des Mintrachinger Feuerwehr-Kommandanten Ludwig Felsnergelang es den beteiligten Feuerwehren zusammen mit einem Mitglied der Hundebesitzer-Familie den Hund aus seiner misslichen Lage zu retten und wieder an den Oberrand der mehrere Meter hohen Uferböschung zu transportieren. Die sichtlich erregte Hundebesitzerin konnte samt Kind, Lebensgefährte und Bruder den Einsatz hautnah mitverfolgen und wurde von Einsatzkräften beruhigend betreut.  

Dem Hund ging es nach seiner Rettung augenscheinlich gut und so konnte eine angeforderte und auf Anfahrt befindliche Tierärztin „abbestellt“ werden. Die erleichterte Hundebesitzer-Familie konnte den erst im Dezember aus dem Tierheim adoptierten Chitto, das bedeutet „der Tapfere“, wieder in die Arme schließen und so fand dieser doch größere Einsatz auch zur Freude von uns Wasserwachtler_innen und den Kamerad_innen der Feuerwehr ein glückliches und gutes Ende! Nach Rücksprache mit der den Hund auch ansonsten betreuenden Fachtierärztin aus der Neufahrner Bahnhofstraße geht es dem Hund auch Stunden nach seiner Rettung gut.

Bericht und Fotos: Feuerwehr Neufahrn

Schreibe einen Kommentar